Anspruchsvolles Berufsbild mit guten Chancen
Freisprechung der Elektroniker-Gesellen im Bonnheimer Hof in Hackenheim
Region Rhein-Nahe-Hunsrück. In großem feierlichem Rahmen wurden im Bonnheimer Hof in Hackenheim fünf Elektroniker-Gesellen freigesprochen und erhielten ihre Gesellenbriefe. Sie haben die Sommer-Prüfung in den Räumen der Kreishandwerkerschaft in Bad Kreuznach bestanden. Unter Leitung von Helmut Georg ging es dabei in der praktischen Prüfung um den Abschluss einer Projektarbeit. Die elektronische Steuerung einer Kfz-Hebebühne und die Steuerung einer Abgas-Absaugung galt es zu realisieren. Dieser Prüfungstermin wurde gemeinsam für die Auszubildenden der Elektroniker-Innungsbereiche Bad Kreuznach und Simmern angeboten. Der Zusatztermin wird genutzt von Prüflingen, die entweder ihre Ausbildungszeit von 3,5 auf 3 Jahre verkürzen konnten oder die Prüfung wiederholen. Die Standard-Ausbildungszeit für Elektroniker-Auszubildende beträgt 3,5 Jahre. Sie wird mit den „Winter“-Prüfungen sowohl in Bad Kreuznach wie auch in Simmern abgeschlossen. Dort unterziehen sich dann jeweils rund 15 Prüflinge den anspruchsvollen Leistungstests. Die Anforderungen sind hoch, so dass nicht alle die Prüfung bestehen. Auch diesmal war nicht allen der Erfolg vergönnt, zieht Prüfungsausschuss-Vorsitzender und stellvertretender Innungsobermeister Winfried Berg Bilanz. Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik (EGT) haben in ihrem Betätigungsfeld ein sehr großes Themenspektrum und können sich entsprechend ihrer Neigungen vielfältig weiterentwickeln. Neben den klassischen Elektroniker-Betätigungsfeldern wie etwa die Gebäude-Installation sind neue Technologien wie die smart-Home-Gebäudetechnik reizvolle Herausforderungen. Wie in den meisten Handwerksberufen werden in den Elektro-Betrieben aktuell noch Elektroniker-Auszubildende gesucht. Gute Fachkräfte sind Mangelware. „Die Zeiten, dass es auf eine Stelle zehn Bewerbungen gab, sind vorbei“, sagt Winfried Berg. Er wirbt aber nach wie vor um Auszubildende in seinem Beruf. Denn die Herausforderungen der aktuellen Energiedebatte etwa mit dem Ziel, durch optimierte Steuerungen nachhaltig in den nächsten Jahren und Jahrzehnten Energie einzusparen, verheißt sorgfältig ausgebildeten Elektronikern eine gute berufliche Zukunft. Elektroniker-Azubis werden in den Berufsschulen in Bad Kreuznach und Simmern unterrichtet. Info für Anfragen: www.elektroniker-Innung.de

Bildtext: Freisprechung der Elektroniker-Gesellen im Bonnheimer Hof. Prüfungsausschuss-Vorsitzender Winfried Berg (links) und Prüfungsvorsitzender Helmut Georg (rechts) überreichten die Urkunden an (von links) Lothar Spengler, Kaspar Kohn, Dominik Czachur, Norman Thor Reinemann und Jannick Keutler. Als Prüfungsbester wurde Kaspar Kohn besonders geehrt und erhält ein Geschenk.

X