Meisterkurs 3+4

Meisterkurs Teil III und IV
Wir bereiten Sie auf Ihre Meisterprüfung vor !

Lehrgangsort
Siemensstraße 8, 55543 Bad Kreuznach

Unterricht
26.08.2021 – 03.06.2022
Dienstag und Donnerstag, 17:30 – 20:30 Uhr
Samstags, 08:00 – 14:00 Uhr

Teilzeit
Lehrgangsdauer 388 Std.

Gebühren
Kurs: 2.550,00 €

Eine verbindliche Angabe der Unterrichtszeiten, Gesamtlehrgangsdauer und Gebühren erhalten Sie nach Ihrer schriftlichen Anmeldung.

Eine finanzielle Förderung nach Aufstiegs-BAföG (AFBG) ist möglich!

Veranstalter:
Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück, Siemensstraße 8, 55543 Bad Kreuznach

 

Kursinhalte

Teil III

Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen beurteilen

  • Unternehmensziele analysieren und einordnen
  • Bedeutung der Unternehmenskultur und des Unternehmensimages für die betriebliche Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit begründen
  • Situation des Unternehmens am Markt analysieren und Erfolgspotenziale begründen
  • Informationen aus dem Rechnungswesen, insbesondere aus Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung zur Analyse von Stärken und Schwächen eines Unternehmens nutzen
  • Informationen aus dem internen und externen Rechnungswesen zur Entscheidungsvorbereitung nutzen
  • Rechtsvorschriften, insbesondere des Gewerbe- und Handwerksrechts sowie des Handels- und Wettbewerbsrechts bei der Analyse von Unternehmenszielen und -konzepten anwenden  

Gründungs- und Übernahmeaktivitäten vorbereiten, durchführen und bewerten

  • Bedeutung persönlicher Voraussetzungen begründen
  • Nutzen von Mitgliedschaften in den Handwerksorganisationen darstellen und bewerten
  • Möglichkeiten der Inanspruchnahme von Beratungsdienstleistungen sowie von Förder- und Unterstützungsleistungen aufzeigen und bewerten
  • Entscheidungen zu Standort, Betriebsgröße, Personalbedarf sowie zur Einrichtung und Ausstattung eines Unternehmens treffen und begründen
  • Marketingkonzept zur Markteinführung entwickeln und bewerten
  • Investitionsplan und Finanzierungskonzept aufstellen und begründen; Rentabilitätsvorschau erstellen und Liquiditätsplanung durchführen
  • Rechtsform aus einem Unternehmenskonzept ableiten und begründen
  • Rechtsvorschriften, insbesondere des bürgerlichen Rechts sowie des Gesellschafts- und Steuerrechts, im Zusammenhang mit Gründung oder Übernahme von Handwerksbetrieben anwenden
  • Notwendigkeit privater Risiko- und Altersvorsorge begründen, Möglichkeiten aufzeigen

Unternehmensführungsstrategien entwickeln

  • Bedeutung der Aufbau- und Ablauforganisation für die Entwicklung eines Unternehmens beurteilen
  • Entwicklungen bei Produkt- und Dienstleistungsinnovationen sowie Marktbedingungen, auch im internationalen Zusammenhang, bewerten und daraus Wachstumsstrategien ableiten
  • Einsatz von absatzmarktpolitischen Marketinginstrumenten für Absatz und Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen begründen
  • Veränderungen des Kapitalbedarfs aus Investitions-, Finanz- und Liquiditätsplanung ableiten, Alternativen der Kapitalbeschaffung darstellen
  • Konzepte für Personalplanung, -beschaffung und -qualifizierung erarbeiten und bewerten sowie Instrumente der Personalführung und -entwicklung darstellen
  • Bestimmungen des Arbeits- und Sozialversicherungsrechts berücksichtigen
  • Chancen und Risiken zwischenbetrieblicher Kooperationen darstellen
  • Controlling zur Entwicklung, Verfolgung, Durchsetzung und Modifizierung von Unternehmenszielen nutzen
  • Instrumente zur Durchsetzung von Forderungen darstellen und Einsatz begründen
  • Notwendigkeit der Planung einer Unternehmensnachfolge, auch unter Berücksichtigung von Erb- und Familienrecht sowie steuerrechtlicher Bestimmungen, darstellen und begründen
  • Notwendigkeit der Einleitung eines Insolvenzverfahrens anhand von Unternehmensdaten prüfen; insolvenzrechtliche Konsequenzen für die Weiterführung oder Liquidation eines Unternehmens aufzeigen

Teil IV

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und Einstellung von Auszubildenden durchführen
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich an Interessenten der Meisterprüfung im Handwerk und bereitet auf die Prüfung der Teile III und IV vor.

Information

Die Meisterprüfung ist erst nach Ablegen aller vier Prüfungsteile abgeschlossen. Für die Teilnahme an Meistervorbereitungslehrgängen kann Aufstiegs-BAföG beantragt werden.

Wir betreuen ferner im täglichen Verwaltungsgeschäft die Organisation von
• Zwischen- und Gesellenprüfungen,
• Freisprechungsfeiern,
• Schlichtungsausschusssitzungen bei Lehrlingsstreitigkeiten,
• Schiedsstellensitzungen der Kfz-Innungen,
• Innungsversammlungen,
• Schulungs- und Fortbildungsveranstaltungen,
• Reisen/Ausflüge der Innungen,
• Ausgabe der AU- und SP-Plaketten,
• Anerkennungen als Altautoannahmestelle usw.,
• Pressearbeit

Ferner stellen wir unsere Mitglieder und Innungen bei überregionalen Ausbildungsplatzbörsen, Gewerbeschauen, Gesellenstückausstellungen und insbesondere in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Koblenz am Tag des Handwerks jedes Jahr im September dar.

Die Kreishandwerkerschaft widmet sich mit ihren Innungen aber auch der Pflege des Gemeingeistes und der Berufsehre. So findet jedes Jahr zu Jahresbeginn der angesehene Neujahrsempfang mit renommierten Gastrednern und Gästen statt. Auf Innungsversammlungen, Fortbildungsveranstaltungen, Stammtischen und auf Innungsreisen fördern wir die Kollegialität, den Austausch unter den Mitgliedern und betreiben dazu Öffentlichkeitsarbeit.

Wir sorgen dafür, dass Handwerk als starker Träger der mittelständischen Wirtschaft positiv wahrgenommen wird.

Auch das Engagement unserer Innungen in Wettbewerben wie dem Fassadenwettbewerb der Maler oder „Wintermaler“ der Maler- und Lackierer-Innung des Kreises Bad Kreuznach, der Brotpfenniglauf und die Brot- & Brötchenprüfung der Bäcker-Innungen, die Qualitätsprüfungen in den Fleischer-Innungen, die Teilnahme der Innungen am traditionellen Fischerstechen in Bad Kreuznach und die Teilnahme an Spendenaktionen fördern die positive Aufmerksamkeit der Medien in Bezug auf die mittelständischen Handwerksbetriebe.

Im Bereich Kfz übernimmt die Geschäftsstelle die Überprüfung von AU- und SP-Werkstätten sowie der Altautoentsorgung.

Die angeschlossenen Innungen nehmen seit Jahren aktiv an den Ausbildungsplatzbörsen, den „Last-Minute“-Veranstaltungen sowie den Berufsfindungstagen teil. Die Nachwuchs- und Fachkräftewerbung stellt einen Schwerpunkt dar, einige Innungen organisieren sogar gemeinsame Eignungstests für Lehrstellenbewerber.

Die Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück ist Mitglied im Vorstand des Regionalrat Wirtschaft Rhein-Hunsrück e.V. sowie in verschiedenen Gremien der Kreisverwaltungen, Arbeitsagenturen, Job-Centern und anderen Arbeitskreisen zwecks konstruktiver Einbindung der Handwerker vertreten.

Eine Zusammenfassung unserer Leistungen finden Sie unter dem Button „Leistungen von A bis Z“.

0

X