Die Innung Metallhandwerk des Kreises Bad Kreuznach und der Vorstand der Kreishandwerkerschaft gratuliert dem Betriebsleiter und zugleich Obermeister der Innung zu 25 Jahren Selbständigkeit im Metallhandwerk.

Kompetenz und Kreativität im Umgang mit Stahl und Alu

Jubiläum: Vor 25 Jahren wurde die Lorenz GmbH Metallbautechnik gegründet

BAD KREUZNACH. Vor 25 Jahren gründete der Maschinenbaumeister Reinhold Lorenz, der bis dahin bei den Michelin Reifenwerken gearbeitet hatte, in einer Guldentaler Scheune ein eigenes Unternehmen – die heutige Lorenz GmbH Metallbautechnik. Seither führt Lorenz den Betrieb, der inzwischen 28 Mitarbeiter beschäftigt, zusammen mit seinem Sohn Sven. Dieser ist ebenfalls Metallbaumeister und Geschäftsführer, zudem verfügt er über die Qualifikation “Internationaler Schweißfachmann“. Vater und Sohn stehen gemeinsam für das Motto: „Geht nicht, gibt’s nicht!“ Das wissen auch die Kunden von Lorenz Metallbautechnik zu schätzen. Seit 2001 residiert das Unternehmen in der Nikolaus-Otto-Straße 16 im Bad Kreuznacher Industriegebiet.
Ein wichtiges Arbeitsfeld des Unternehmens ist der Industrie-Service, der etwa zwei Drittel des Auftragsvolumens ausmacht. „Wir erledigen für unsere Industriekunden die Wartung, Instandhaltung und Reparaturen von Maschinen und Anlagen. Auch die Montage sowie der Umbau von Maschinen oder auch deren spätere Demontage werden uns anvertraut“, berichtet Reinhold Lorenz. Er und sein Team, das aus Metallbauern und Industriemechanikern besteht, sind dafür ständig oder oft im Michelin-Reifenwerk, bei Pall Filter Systems, Coexpan, Eaton in Langenlonsheim, sowie in anderen Produktionsbetrieben und auch bei den beiden ortsansässigen Krankenhäusern St. Marienwörth und Diakonie, im Einsatz.
Der Seniorchef erinnert sich gerne an den ungewöhnlichen Auftrag, für die Michelin AG 20.000 Paletten-Container für Reifen umzubauen. Diese mussten demontiert, gekürzt und wieder zusammengeschweißt werden. Das Arbeitspensum wurde über mehrere Monate durch Schweißer und zusätzlich eingestellte Hilfskräfte bewältigt.
Juniorchef Sven Lorenz erklärt den Firmen-Slogan „Mehr aus Metall“ so: „Wir können alles herstellen, was sich aus Metall bauen lässt.“ Deshalb vertrauen Privatkunden der Lorenz GmbH Metallbautechnik alle möglichen Aufträge an. Dazu gehören individuell und nach Maß angefertigte Hoftore, Türen, Geländer und Metallobjekte aller Art, beispielsweise Gartengrills in allen denkbaren Varianten, ein „Weihnachtsbaum“ aus 524 Weinflaschen, Regale oder Party-Theken.
Auch „Kunst am Bau“ wird realisiert: Die vom Bad Kreuznacher Künstler Gernot Meyer-Grönhof entworfene Skulpturengruppe am Eingang zum Freizeitbad „Rheinwelle“ stammt aus Lorenz-Werkstatt. Auch die Mitte des Kreisels Mainzer Straße, das Zentrum des Beinbrech-Kreisels und die kunstvolle Skulptur vor der Niederhäuser Stauseehalle hat das Familienunternehmen geschaffen.
Derzeit wird durch das Lorenz-Team eine Diskothek in Mainz umgebaut. Dieser wird mit viel blankem Stahl und Stahlblech, dessen Oberflächen nur gewachst werden, das gewünschte Industrie-Ambiente verliehen. Große Teile der Einrichtung, ob Theke, Tische, Sitzlounges, DJ-Pult oder Tanzfläche, werden aus Stahl gebaut. Auch das Bad Kreuznacher „Viva“ trägt die kreative Handschrift von Reinhold Lorenz. Während der Seniorchef vor allem für die Kundenakquise, und die technische und kaufmännische Betreuung zuständig ist, zeichnet sein Sohn für die technischen Abläufe in der Werkstatt und bei Kunden verantwortlich.
„Wir verblüffen mitunter unsere Kunden, was man so aus Edelstahl und Metall alles machen kann. Gerne sind wir auch bei Reparaturen und Servicearbeiten aller Art zur Stelle. Unsere Mitarbeiter verfügen über die geeigneten Arbeitstechniken und das Know-how von materialspezifischen Oberflächenbehandlungen“, erklärt Reinhold Lorenz.
Ein umfangreicher Maschinenpark kommt zum Einsatz, wenn die Werkstücke aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium angefertigt oder bearbeitet werden. Mit einer computergesteuerten CNC-Plasma-Brennschneid-Anlage können Bauteile, die zuvor im eigenen Büro erstellt wurden, aus bis zu 25 Millimeter starken und bis zu 1,5 mal 3,0 Meter großen Stahlplatten gemäß CAD-Vorlagen ausgeschnitten werden. Eine riesige CNC-Gesenkbiegepresse erledigt das Kanten von Blechen bis zu 3,0 Metern Länge. Zudem stehen sämtliche Schweißverfahren, einschließlich Edelstahl- & Aluminium-Schweißen, zur Verfügung.
Weil gute Fachkräfte inzwischen auf dem Arbeitsmarkt kaum noch zu finden sind, werden die engagierten Mitarbeiter bei Lorenz Metallbau gehegt und gepflegt. Das beginnt bei der Finanzierung von Qualifizierungsmaßnahmen und übertariflicher Bezahlung und reicht bis zu Betriebsausflug und Jahresabschlussfeier während der Arbeitszeit. Auch die Teilnahme am alljährlichen Firmenlauf ist schon Tradition: „Wir haben dabei schon vier Mal den Kreativpreis gewonnen“, berichtet Reinhold Lorenz voller Stolz.
Um geeignete Auszubildende zu finden, werden gerne Schülerpraktika ermöglicht. Als langjähriger Innungsobermeister des Metallhandwerks im Kreis Bad Kreuznach weiß Lorenz um die Probleme, ausreichend qualifizierten Nachwuchs zu finden. Oft scheitere dies schon an den mathematischen Grundkenntnissen… Dabei sei eine Berufskarriere im Handwerk höchst interessant: Schon nach vier Jahren könne man Meister sein, um dann studieren zu gehen oder ein Unternehmen zu gründen. Lorenz engagiert sich auch bei unterschiedlichen Ausbildungsmessen im Kreis Bad Kreuznach
Um auf die mitunter schwankende Auftragslage im Bereich Industriekunden besser reagieren zu können, wurde 2019 die Montagefirma Lotec GmbH gegründet, bei der ebenfalls Vater und Sohn als Geschäftsführer und Gesellschafter fungieren. Quelle: Norbert Krupp WochenSpiegel Bad Kreuznach KW42

0

X