Die Elektroniker-Innung Nahe-Hunsrück hat die neuen Auszubildenden im Elektrohandwerk in geselliger Runde unter Einhaltung der Hygienevorschriften willkommen geheißen.

Mit köstlichem Fingerfood und inspirierenden Worten trafen sich Ausbilder, Fachlehrer und Vorstandsmitglieder der Innung zur Begrüßung des neuen Jahrganges der Elektroniker/innen für Energie- und Gebäudetechnik.

„Wann muss ich eigentlich mein Berichtsheft abgeben?“ oder „Wer steht mir zur Hilfe wenn es mit meinem Ausbilder mal nicht so gut läuft?“ waren nur zwei der vielen Fragen an diesem Abend. Betriebsübergreifend konnten sich die neuen Auszubildenden kennen lernen. „Wir als Innung wollen die Azubis sprichwörtlich an die Hand nehmen“, berichtet Obermeister Rolf Steffen, „denn fast alle Ausbildungsbetriebe sind auch Innungsfachbetriebe, ganz nach dem Motto einer starken Gemeinschaft, füreinander und miteinander“.

Einen sehr eindrucksvollen Vortrag hielt Fachlehrer Martin Daniel von der BBS TGHS Bad Kreuznach. Werteorientierung, Partnerschaftlichkeit, Leistungsbereitschaft und Qualitätsbewusstsein sind die Leitworte der Schule. Die TGHS lebt diese Werte täglich vor und erwartet diese Orientierung auch in der Ausbildung.

„Nicht nur der Lehrer muss seine Arbeit leisten, sondern auch die Schülerinnen und Schüler. Dies beginnt mit der Pünktlichkeit zum Unterricht, Bereithalten ihrer Arbeitsmaterialien, Mitarbeit im Unterricht und der grundlegenden Lernbereitschaft“ erklärt Martin Daniel.

Smartphone und Computer, Licht, Kühlschrank, Heizung und Solartechnik, kleine Haushaltsroboter oder riesige Fabrikanlagen – ohne Elektronik läuft heutzutage fast nichts mehr. Aus diesem Grund können sich die zukünftigen E-Zubis nach einer erfolgreichen Ausbildung auf eine interessante und sichere Karriere freuen.

Weitere Informationen zur Innung und Ausbildung unter www.elektroniker-innung.de

 

Foto: Elektroniker-Innng Nahe-Hunsrück

X