Die Stiftung der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück ehrt Prüfungsbeste Junghandwerker mit besonderer Auszeichnung

Acht Junghandwerker/innen aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis konnten sich über eine besondere Auszeichnung freuen.

Die Sparkassenstiftung der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück hat die Prüfungsbesten Junghandwerker/innen in die Geschäftsstelle nach Simmern eingeladen und mit einem Geschenk, bestehend aus Stele und einem hochwertigen, handwerkerfreundlichen Bluetooth-Lautsprecher entsprechend gewürdigt. Dazu gab es viel lobende Worte und Anerkennung für die erbrachte Leistung.

Klaus Adams, stv.Vorstand der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, begrüßte die Prüfungsbesten im Foyer der Geschäftsstelle herzlichst und freute sich, die Präsente mit seinem Kollegen Jörg Kappes überreichen zu dürfen. Er erinnerte in der Runde insbesondere an die Bedeutung des Handwerks in der Region. Es könne nicht nur Büroarbeitsplätze geben, sondern auch Menschen, die das Arbeitsumfeld schaffen und den Arbeitsalltag in seiner gewohnten Selbstverständlichkeit gewährleisten.

Diese Wertstellung unterstrich Kreishandwerksmeister Peter Mumbauer in seinen Lobworten. Mumbauer bedauerte die Junghandwerker/innen nicht im gewohnten Rahmen feiern zu können. Die sonst übliche Feier mit zuletzt 350 Gästen in der Hunsrückhalle ist pandemiebedingt in diesem Jahr leider nicht möglich. „Schade, aber diese Situation macht nichts an der besonderen Anerkennung und Ehre für die erbrachte Leistung. Der Weg dahin war kein leichter, und auch eine Ausbildung durchzuhalten ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Dazu noch Prüfungsbester zu werden ist im Hinblick auf die vielfältige Anforderung an die Abschlussprüfung sehr beachtlich.“

Jörg Kappes, Vorstand der Sparkassenstiftung, erklärte den Zweck der Stiftung und wie er den Lebensweg vieler verfolgt. Spielplätze, Jugendräume, und jetzt die Bestenprämierung zeigt, wie die Stiftung den Lebensweg vieler über Jahre, vielleicht bei vielen unterschwellig, begleitet. Für die weitere Zukunft wird die Sparkasse zum Beispiel auch bei einer möglichen Existenzgründung, nach Ablegung der Meisterprüfung, gerne zur Seite stehen.

Und der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück, Patrick Mayer, lobte aus seiner Sichtweise. Talent, Lernbereitschaft und vor allem die Leidenschaft und Freude zum Beruf führen dazu, Prüfungsbester in seinem Gewerk zu werden. Besonders dann lassen sich auch Jüngere für den jeweiligen Beruf begeistern.

Im Verlauf der Lobesreden zeigte sich der Stolz und die Freude in den Gesichtern der Junghandwerker/innen immer stärker. Die erbrachte Leistung bleibt ein Leben lang. „Handwerk hat goldenen Boden“. Mit der Bitte der Region und seinem Gewerk treu zu bleiben verabschiedeten sich die Lobredner und wünschten den Teilnehmern eine erfolgreiche Zukunft.

Prüfungsbeste – Ausschüsse Simmern – Prüfungen Winter 2019/2020 und Sommer 2020
Ausbildungsberuf Nachname Vorname Wohnort Ausbildungsbetrieb Ort      
Maurer Begeza Stefan Emmelshausen Schleis GmbH Oberwesel      
Elektroniker, Energie- und Gebäudetechnik Haller Timo Kirchberg Elektro – Franzen Kirchberg      
Kfz-Mechatroniker Mkhallalati Mohammad Kastellaun AUTOPLUS AG Simmern      
Metallbauer, Konstruktionstechnik Glanfield Tristan Nieder Kostenz Hunsrücker Glasveredelung Kirchberg      
Anlagenmechaniker, Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Färber Guiliano Dommershausen-Sabershausen Walter Ohlberger GmbH Sabershausen      
Friseure Lindt Melanie Nieder Kostenz Hava Kalkan Simmern      
Maler und Lackierer Kammler Conrad Kastellaun Demoler GmbH Kastellaun      
Tischler Bohr Oliver Gondershausen Christoph Wagner Dörth      

0

X