Junge Tischler freuen sich auf Ihren Gesellenbrief

Der Rhein-Hunsrück-Kreis freut sich über 12 neue Tischlergesellen und eine Gesellin.

SIMMERN. Drei Jahre Ausbildung, Zwischenprüfung, Höhen und Tiefen im Betriebsalltag, Berufsschule, Gesellenstück, Fachgespräch, Kenntnisprüfung und mündliche Prüfung. Ein langer Weg für die Auszubildenden im Tischlerhandwerk. Dieser hat sich gelohnt, denn die Winterprüflinge 2021/2022 und Sommerprüflinge 2022 haben bestanden und freuen sich auf Ihren Gesellenbrief.

Aus der Winterprüfung teilen sich Silas Bast und Jonas Bongard den Titel der Prüfungsbesten in der Fach- und Kenntnisprüfung.

In der Sommerprüfung 2022 hat Tom-Luca Bauer von Schreinerei Peters in Sohren das beste Gesellenstück gebaut. In der Gesamtnote war allerdings ein anderer vorne: Alexander Kronz, der in der VBS gelernt hat, ist Prüfungsbester des Sommerjahrganges im Tischlerhandwerk 2022. Die VBS ist der Verein für Berufliches und soziales Lernen e.V. in Sohrschied. Dieser bildet seit vielen Jahren Tischler*innen aus und setzt bei der Ausbildung besonders auf Soziales Lernen. Die Ausbildungsstätte möchte mehr als das rein berufliche Können vermitteln. Das anleitende Fachpersonal und die Auszubildenden verstehen sich als Team, wobei die Auszubildenden in ausgewählten Bereichen die Arbeitsabläufe selbstständig und eigenverantwortlich planen, organisieren und durchführen.

„Wir freuen uns über das Engagement des VBS, denn die Prüflinge sind auf Augenhöhe mit den Azubis die in den Betrieben lernen, deshalb überrascht es mich nicht, dass der Prüfungsbeste aus der VBS kommt“, betont Thomas Klemm, Obermeister der Tischler-Innung Rhein-Nahe-Hunsrück. Gleiches gilt für das EBZ (Evangelisches Bildungszentrum) in Ohlweiler. Auch hier werden seit Jahren erfolgreich Fachkräfte für den Arbeitsmarkt ausgebildet.

Bei der Freisprechungsfeier im Wirtshaus Domäne in Simmern wurden die beiden Abschlussjahrgänge gemeinsam gefeiert. Obermeister Klemm gratuliert den Auszubildenden und dankt den ehrenamtlichen Prüfern sowie der Berufsschule Simmern für die gute Zusammenarbeit.

Wer sich für eine Ausbildung im Tischlerhandwerk interessiert, fragt am Besten direkt in einem Ausbildungsbetrieb in Wohnortnähe  nach. Online hilft die Lehrstellen- und Praktikumsbörse, verlinkt auf der Homepage der Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück unter www.khs-rnh.de

Foto1: Kreishandwerksmeister Peter Mumbauer, Prüfungsausschussvorsitzender Markus Christ, die Prüflinge sowie Obermeister Thomas Klemm von der Tischler-Innung Rhein-Nahe-Hunsrück.

Foto 2+3: Jonas Bongard in Aktion, Alexander Kronz in Aktion

Fotos jeweils: Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück

X