Die jungen TischlerInnen aus dem Kreis Bad Kreuznach haben gemeinsam mit Familie, Freunden und Ausbildern den erfolgreichen Abschluss Ihrer Ausbildung gefeiert. Im Café und Restaurant Malepartus in Winterbach, OT Kreershäuschen, sprach der Obermeister der Tischler-Innung Kreis Bad Kreuznach, Martin Neumann, einige lobende Worte und Danksagungen aus.

Die Gesellenbriefe hatten die TischlerInnen schon längst in der Tasche. Die sogenannte Freisprechungsfeier, eine lange Tradition im Handwerk,  stand ganz im Zeichen des Lobes und der Danksagungen. Besonders erfreute man sich über das gemütliche Beisammensein unter Fachleuten.

Im Rahmen der Freisprechungsfeier wurde Walter Kielburger aus Winterbach in seiner langjährigen Funktion als Prüfungsvorsitzender im Gesellenprüfungsausschuss mit einem Weinpräsent verabschiedet. Offiziell wird er sein Amt nach den Wahlen Anfang nächsten Jahres übergeben.

Oliver Speth von der Sparkasse Rhein-Nahe überreichte den Gutschein für eine Ballonfahrt mit der „Sparkassen Sau“. Knappe 4 Wochen standen die Gesellenstücke der Prüflinge in der Sparkassen Geschäftsstelle am Kornmarkt in Bad Kreuznach aus. Die Besucher schauten sich die Optik und Zweckmäßigkeit genau an und wählten die „All-in-One Garderobe“ von Ariana Recica zu ihrem Favorit. Der ausgeloste Gewinner der teilnehmenden Besucher, Olaf Hachmann, musste seine Schwägerin kurzfristig zur Preisübergabe nach Winterbach schicken. Die Ballonfahrt werden sie wohl zusammen genießen.

Ein weiterer Gewinner dieser Freisprechungsfeier war David Kunz aus Winterbach. Er ist Prüfungsbester dieses Jahrgangs. Das Tischlerhandwerk lernte er im Betrieb des Prüfungsausschussvorsitzenden Walter Kielburger in Winterbach. Aus der Erfahrung der Altgesellen zu lernen ist ein wichtiges Element für die Zukunft im Handwerk, David Kunz konnte umso mehr von der praktischen Erfahrung seines Lehrmeisters profitieren.

Für Martin Neumann war es seine letzte Rede als Obermeister der Tischler-Innung des Kreises Bad Kreuznach. Auch er wird sein Amt nach den Wahlen an einen Nachfolger übergeben und der Innung trotzdem treu bleiben. Den Gesellinnen und Gesellen wünscht Neumann eine lehrreiche Zukunft und bittet um Treue zum Tischlerhandwerk, denn die beruflichen Möglichkeiten eines Tischlers in einem Handwerksbetrieb sind nicht nur wegen der vielen Betriebsübernahmechancen auch in Zukunft sehr gut.

 

Text: Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück

Bildquelle: Jens Fink

Die langjährigen Ehrenämtler Walter Kielburger und Martin Neumann

Prüfungsbester David Kunz, 2. von links

Oliver Speth überreicht den Gutschein für die Ballonfahrt mit der „Sparkassen Sau“

X